E-Mental Health: Von Online-Beratung, –therapie, Serious Games, Apps bis hin zu Robotik. Digitale Medienunterstützung für Betroffene psychischer Probleme und Störungen.

Das Internet als sozialer Lebensraum ist mittlerweile fest in unser Alltagsleben integriert. Damit einhergehend haben sich in den letzten Jahren verschiedene Anwendungsbereiche digitaler Medien in Prävention, Beratung, Therapie und Nachsorge psychischer Störungen und psychosozialer Probleme als E-Health bzw. E-Mental Health etabliert. Während der Covid-19-Pandemie hat die digitale Versorgung von Hilfesuchenden eine rasante Beschleunigung erfahren.


Der Vortrag gibt einen Überblick über das Angebotsspektrum sowie die empirische Evidenz von E-Mental Health Anwendungen (z.B. Online-Beratung, Online-Therapie, Virtual Reality Anwendungen, Serious Games, Apps). Es werden die Besonderheiten der helfenden Beziehung im Online-Setting aufgezeigt und anhand von Studien dargelegt, wie sich die Versorgung von Menschen in seelischer Not währen der aktuellen Pandemie verändert hat.

Referenten: Frau Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Christiane Eichenberg

Termin: 4. März 2021

Zeit: 18:00 bis 20:00 Uhr

per Zoom (Link wird bekanntgegeben)

Anmeldung

Formular