Vorschlag für ein Fürbittengebet anlässlich des Anschlags am Breitscheidtplatz in Berlin

Guter Gott, wir sind fassungslos und ohnmächtig. Wir ringen um Sprache, wo Worte versagen. Menschen mussten sterben, andere sind in ihrer Seele getroffen. Auf einem Platz, auf dem sonst das Leben tobt, hat der Tod sein schreckliches Gesicht gezeigt. 
Wir bitten dich, ewiger Gott, für die Getöteten. Sie sind plötzlich aus dem Leben gerissen worden und hinterlassen nun eine nicht zu füllende Lücke. Halte du sie in deiner Hand, wie du es ihnen und uns zugesagt hast. 

Wir bitten dich, ewiger Gott, für die Angehörigen, die einen geliebten Menschen verloren haben. Sei ihnen nahe in diesen schweren Stunden und Tagen und schenke ihnen die Kraft, dass sie nicht an dem zerbrechen, was ihnen geschehen ist. 

Wir bitten dich, ewiger Gott, für die Einsatzkräfte aus Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und der Notfallseelsorge, die vor Ort sind und waren. Wir danken dir für ihren Einsatz und bitten dich gleichzeitig, dass du sie an Leib und Seele bewahrst. 

Wir bitten dich, ewiger Gott, für die Menschen in Berlin, Deutschland, Europa und der Welt. Du willst eine Welt ohne Hass und Krieg. Schenke uns und insbesondere den Menschen in politischer Verantwortung mit Ausdauer und Sorgfalt alles Menschenmögliche zu tun, um die Konflikte in dieser Welt und unter den Menschen gewaltfrei zu befrieden. 

Amen.

© Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin, Pfarrer Justus Münster 
Landespfarrer der EKBO für Notfallseelsorge in Berlin

Vorschlag für ein Fürbittengebet anlässlich der Anschläge in Norwegen am 22. Juli 2011

Guter Gott, fassungslos sind wir angesichts der Ereignisse, die am Freitag die Menschen in Norwegen betroffen haben. Eine Explosion und eine Schießerei haben fast hundert Menschen in der Innenstadt von Oslo und in einem Zeltlager in Utøya das Leben gekostet.

Wir bitten dich, ewiger Gott, für die Getöteten. Sie sind aus ihrem Leben gerissen worden und hinterlassen nun eine nicht zu füllende Lücke. Halte du sie in deiner Hand, wie du es ihnen und uns zugesagt hast.

Wir bitten dich, ewiger Gott, für die Angehörigen, die einen geliebten Menschen verloren haben. Sei ihnen nahe in diesen schweren Stunden und Tagen und schenke ihnen die Kraft, dass sie nicht an dem zerbrechen, was ihnen geschehen ist.

Wir bitten dich, ewiger Gott, für die Einsatzkräfte aus Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und der Notfallseelsorge, die vor Ort sind und waren. Wir danken dir für ihren Einsatz und bitten dich gleichzeitig, dass du sie an Leib und Seele bewahrst.

Wir bitten dich, ewiger Gott, für die Menschen in Norwegen, Europa und der Welt. Du willst eine Welt ohne Hass und Krieg. Schenke uns und insbesondere den Menschen in politischer Verantwortung mit Ausdauer und Sorgfalt alles Menschenmögliche zu tun, um die Konflikte in dieser Welt gewaltfrei zu befrieden.

© Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin, Pfarrer Justus Fiedler

Beauftragter der EKBO für Notfallseelsorge im Sprengel Berlin

Vorschlag für ein Gebet angesichts der Anschläge von Paris am 13. und 14. November 2015

Ewiger Gott, wir sind schmerzlich berührt, wenn wir uns die Bilder von den Anschlägen in Paris vor Augen rufen. Unsere Gedanken können nicht begreifen, warum so viele Menschen sterben mussten. Wir sind fassungslos und ringen um Worte, wenn wir über die Hintergründe in der Zeitung lesen oder im Radio davon hören. 

Ewiger Gott, wir bitten dich für die Menschen, die getötet worden sind. Sie hatten Angst, als sie zwischen Leben und Tod standen. Ewiger Gott, wir bitten Dich für diese Menschen, dass Du ihnen ihre Angst bei Dir auflöst und sie gnädig in Dein Reich aufnimmst. 

Ewiger Gott, wir bitten dich für die Verletzten und Augenzeugen in Paris. Sei ihnen nahe in diesen schweren Stunden und Tagen und schenke ihnen die Kraft, dass sie nicht an dem zerbrechen, was ihnen geschehen ist. 

Ewiger Gott, wir bitten Dich für die Angehörigen der Getöteten und Verletzten. Sie sind in einem Alptraum gefangen und beginnen zu ahnen, dass ihr Leben von einer Sekunde zur nächsten nicht mehr so sein wird, wie es einmal war. In ihren Herzen sind so viele Fragen und ist so große Traurigkeit; alles ist ihnen genommen. Schenke ihnen Tränen und eine Hand, die sie hält, wenn sie endlos zu fallen scheinen. 

Ewiger Gott, wir bitten Dich für die Einsatzkräfte, die alles geben und selbst tief betroffen sind. Bewahre sie an Leib und Seele, wenn sie aus dem Einsatz kommen und bei ihren Familien sind. Schenke ihnen und ihren Familie Kraft, dass sie nicht an dem Erlebten zerbrechen. 

Ewiger Gott, wir warten auf Jesus Christus, deinen Sohn, der kommt, die Welt und uns zu erlösen. Wenn wir morgen den Vorletzten Sonntag des Kirchenjahres begehen, denken wir an das kommenden Reich Deines Sohnes. Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi. Wir wissen aber gleichzeitig, dass wir noch warten müssen. Wir bitten Dich, überwinde, was uns von Dir trennt, damit wir Dir begegnen können. 

(c) Pfarrer Justus Münster, Landespfarrer für Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin